Bauunternehmung Häuptle

Ihre Karriere in der Baubranche

Aktuell stellen wir ein:

  Maurer / Maurerin
  Auszubildende/-r (Maurer/in)

Ihre Bewerbung senden Sie uns bitte in Schriftform zu. 


Berufsbild: Maurer/-in


Der Maurerberuf zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus - neben Kentnissen über die Statik der Bauteile ist auch das Wissen über die Eigenschaften künstlicher und natürlicher Baustoffe Grundlage des Berufs.

Der Weg zum Maurer / Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und erfolgt innerhalb des Betriebs und an der Berufsschule. (Die betriebliche Ausbildung wird zudem in überbetrieblichen Ausbildungsstätten ergänzt.)

Das Arbeitsgebiet findet sich sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen - beispielsweise im Wohnungsbau, im öffentlichen Bau oder im Gewerbe- und Industriebau.

Berufliche Qualifikation

Maurer und Maurerinnen führen ihre Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und von Arbeitsaufträgen allein und in Kooperation mit anderen selbständig durch. Sie planen und koordinieren ihre Aarbeit, stimmen sich mit den am Bau Beteiligten ab, richten Baustellen ein, ergreifen Maßnahmen zur Sicherstellung des Arbeitsablaufes, zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle. Sie prüfen ihre Arbeiten auf fehlerfreie Ausführung, dokumentieren sie, führen qualitätssichernde Maßnahmen durch, berechnen die erbrachte Leistung und übergeben die geräumte Baustelle.

Im Zusammenhang mit den nachfolgend aufgeführten Tätigkeiten setzen Maurer und Maurerinnen Geräte und Maschinen ein, bauen Arbeits-, Schutz- und Traggerüste auf und ab und messen Bauwerke und Bauteile ein.
Darüber hinaus führen Maurer und Maurerinnen angrenzende Arbeiten im Ausbau und im Tiefbau durch.

(weiteres... )

Persönliche Eigenschaften

Eine gute körperliche Konstitution ist für diesen Beruf hilfreich, jedoch keine ausschlaggebende Voraussetzung. Das handwerkliche Geschick sollte mitgebracht werden, ebenso wie das Bewusstsein für eine Tätigkeit unter freiem Himmel.

Tipps zur Bewerbung

Da in diesem Handwerk ein guter Umgang mit Arbeitskollegen im Team unerlässlich ist, ist auch ein persönliches Gespräch im Rahmen der Bewerbung üblich. Großer Wert wird auch auf die Leistungsbereitschaft und Fähigkeit der eigenen Motivation gelegt. Die Bewerbungsunterlagen selbst sollten am Computer erstellt werden, da auch hier schon der "erste Eindruck" zählt.

Auszüge aus: "Gemeinsame Informationen zu den Ausbildungsberufen in der Bauwirtschaft" (Neuordnung vom 1.8.1999)
Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn

www.haeuptle-rast.de